Bemerkenswertes aus Büchern und Netz, alles was ich mit der Welt teilen möchte, Euer Ralph D. bei rdbooks

Düsseldorf bildet das Zentrum der der Metropolregion Rhein-Ruhr und ist gleichzeitig die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens. Mit annähernd 600.000 Einwohnern ist es die zweitgrößte Stadt in diesem Bundesland. Wegen seines Kulturangebots und der vielen Freizeitgestaltungsmöglichkeiten landet Düsseldorf häufig in den Top 10 deutscher Städterankings.

Etwas passiert hier allerdings häufiger als in anderen Städten. Was meine ich damit? Es passieren in Nordrhein-Westfalen überdurchschnittlich viele Einbrüche.

Deshalb achten die Menschen auch mehr auf gute Schließanlagen. Weht der Wind dann mal die Tür zu – Rumms – und hat man den Schlüssel nicht bei sich, braucht man einen guten Schlüsseldienst in Düsseldorf.

Denn ohne professionelles Know-how bekommt man heutzutage eine Tür nicht auf. Mist. Durchschnittlich einmal pro Stunde fällt in Düsseldorf eine Tür versehentlich zu – und jemand steht schimpfend im Hausflur.

Weil die Menschen heute zunehmend in Singlehaushalten leben, gibt es mehr Wohnungen, und die Zahl dieser Vorfälle nimmt langfristig betrachtet zu. Schlüsseldienste profitieren davon (nicht nur in Düsseldorf).

Eines darf man dabei auch nicht übersehen: Die wenigsten Leute haben heutzutage einen Zweitschlüssel an einem sicheren Platz hinterlegt, um dann darauf zugreifen zu können, wenn sie ihn brauchen. Doch welcher Ort ist eigenlich noch als sicher einzustufen?

Noch vor wenigen Jahren war das nicht so schwierig; man hatte den Zweitschlüssel zum Beispiel bei Freunden hinterlegt. Doch das ist für manche heute schon nicht mehr machbar. Entweder haben sie keine Freunde, oder die Freunde leben ganz woanders. Und ganz sicher trauen sie dem Nachbarn nicht über den Weg.

In Ballungszentren mit einer hohen Wohnungsaufbruchrate wird man es sich vermutlich zweimal überlegen, den Schlüssel bei Nachbarn zu hinterlegen. Das ist eine Entwicklung, die überall in Deutschland zu beobachten ist. Aber glücklicherweise gibt es ja in jeder Stadt professionelle Schlüsseldienste, hier ein paar gelistete Anbieter in Düsseldorf:
http://www.schluesseldienst-duesseldorf.biz/
http://www.schluesseldienst-düsseldorf.de/
http://www.schluesseldienst-duesseldorf.info/
http://www.schlüsseldienst-duesseldorf.de/

Worauf sollte man besonders achten, ehe man in Düsseldorf den Schlüsseldienst ruft? Wichtig ist, dass der Schlüsseldienst gut zu erreichen ist. Im günstigsten Fall, gibt es eine 24-Stunden Hotline. Und weiter? Das Unternehmen sollte Mitglied in einem Fachverband sein. Und drittens sollte man den Preis vorher festlegen.

Unter http://www.schluesseldienst-24.eu/ werden lokale Anbieter in ganz Deutschland aufgelistet.

In diesem Artikel geht es darum, wo Sie am besten am Airport Düsseldorf parken, wenn Sie von diesem Airport aus in die Ferien starten oder auf Geschäftsreise gehen. Düsseldorf hat ca. 600.000 Einwohner und ist nach Köln die zweitgrößte Stadt Nordrhein-Westfalens (NRW). Die Historiker können nicht genau sagen, wann die Stadt genau gegründet wurde; erstmals schriftlich erwähnt wird sie jedenfalls auf einem Schriftstück, das aus der Zeit um 1135 n. Chr. stammt. Damals hätte sich wohl niemand vorstellen können, dass das Parken von Fuhrwerken hier einmal zum Problem werden würde.

Doch genau dies trat ein. Die Industrialisierung, die um 1830 einsetzte, machte aus der kleinen Stadt Düsseldorf ein regionales Wirtschaftszentrum. Und im Frühjahr des Jahres 1927 eröffnete im Norden der Stadt der Flughafen seine Türen. Er befindet sich größtenteils im Stadtviertel Lohhausen, etwas nördlich der Autobahn 44.

Wenn man sich die Lage aus der Vogelperspektive ansieht, z.B. die Luftaufnahme des Airports bei Wikipedia, wird schnell klar, wo das Problem liegt. Südlich des Flughafen-Areals beginnen sofort Wiesen und Felder. Im Norden schließt direkt ein Wohnviertel mit Einfamilienhäusern an. Welche Möglichkeiten hat man also? Am sinnvollsten ist es, Bus oder Bahn zu nehmen. Doch nicht immer hat man diese Option. Zum Beispiel, wenn man mit der ganzen Familie und einem Haufen Gepäck anreist, um von Düsseldorf aus in den Urlaub zu fliegen.

Man kann rund um den Airport in verschiedenen Zonen parken. Je weiter weg diese sich vom Terminal befinden, desto billiger sind die Parkplätze. Langzeitparkplätze befinden sich idealerweise in größerer Enfernung zum Terminal Das Auto in einem der Parkhäuser in der ersten Zone abzustellen, ist am teuersten. Seit einigen Jahren sind Reisende nicht mehr allein auf die Parkplätze in der unmittelbaren Nachbarschaft des Flughafens angewiesen. Man stellt sein Auto auf dem bewachten Parkplatz von DUSVALET.de nur ein paar Meter vom Flughafen entfernt ab und lässt sich vom DUPARKEN-Shuttlebus zum Fluhafen fahren. Einfacher geht es kaum!

Parken am Flughafen Düsseldorf

Immer mehr Reisende entscheiden sich dafür, bis zum Flughafen mit ihrem eigenen Auto zu fahren. Neben den gesparten Taxikosten ist auch der dadurch entstehende Komfort ein ausschlaggebender Grund dafür. Wenn müde Reisende nach einem schönen Urlaub wieder daheim ankommen, können sie direkt in ihr eigenes Auto einsteigen und müssen nicht auf ein freies Taxi oder gar auf einen verspäteten Nachtzug oder -bus warten. Deshalb bieten inzwischen alle Flughäfen einen umfassenden Parkservice an, oft sogar verbunden mit einem Wasch-Service und eventuellen Reparaturarbeiten. Ein Tuning Ihres Fahrzeuges wird selbstverständlich nicht gemacht, aber kleinere Reparaturen sind während Ihres Urlaubs möglich.

Der Flughafen Düsseldorf bietet seinen Passagieren sehr viele Parkmöglichkeiten, insgesamt sind etwa 20.000 Stellplätze vorhanden, die nach verschiedenen Kategorien aufgeteilt sind. Die unter der Website www.parken.duesseldorf-international.de gezeigte Parkplatzkarte bildet drei Farben ab, die jeweils einen anderen Vorteil als Parkzone haben. Die Parkplätze, die am nahesten an den Terminals gelegen sind, sind orange markiert und gehören zur sogenannten Terminal-Tarifzone.

Die gelb gefärbte Langzeit-Tarifzone ist die günstigste, die zwar eventuell einen längeren Weg zum Terminal erfordert, dafür aber, wie der Name bereits sagt, für Reisende, die ihr Auto über einen längeren Zeitraum hinweg abstellen möchten, die kostengünstigste Variante darstellt. Besonders begehrt ist die Langzeit-Sparzone, die das Parken am Flughafen Düsseldorf zu einem ganz besonderen Luxus macht.

Hier denkt der Flughafenbetreiber mit und bietet die Möglichkeit, gegen einen geringen Aufpreis bis zum Abend vor Ankunft den Wunschparkplatz online zu reservieren. Dieser Luxus lohnt sich, da ihn noch längst nicht alle Parker am Düsseldorfer Airport entdeckt haben.

Ebenfalls sehr angenehm ist die Tatsache, dass man auf der obengenannten Internetseite sich vor dem Losfahren darüber informieren kann, wie die aktuelle Auslastung der Parkplätze ist, das heißt, wie viele der Stellplätze noch frei sind und wie der Trend für die nächsten Stunden aussieht.

Übrigens baut der Airport in der nächsten Woche um, was bedeutet, dass für ein paar Tage die Online-Buchung nicht möglich sein wird. Parker werden selbstverständlich nicht eingeschränkt und können sich darauf freuen, dass der P7 ihnen in Zukunft mit etwa 3000 Stellplätzen eine weitere Parkvariante anbietet, mit der man innerhalb von zwei Minuten am Check-In steht.